Veranstaltungen

08:15 Uhr Meditative Einstimmung in den Tag

Am Freitag, Samstag und Sonntag besteht die Möglichkeit, ab 08:15 Uhr den Tag mit einer geführten oder bewegten Meditation (Dauer ca. 30 Minuten) zu beginnen.

Beide Meditationen finden im Regentenbau statt. Wir bitten Sie um pünktliches Erscheinen, da während der Meditation kein Einlass mehr möglich ist.

09:00 Uhr Plenumsvortrag P5: Wege und Irrwege zu innerem Frieden - Spirituelle Praxis mit gesellschaftlichen Folgen - Dr. Albrecht Mahr

Der Vortrag enthält Beispiele von "trans-biographischen" Therapieerfahrungen, von der Arbeit in der post-traumatischen Gesellschaft von Ruanda, schließt etwas Wissenschaft zur Gewaltforschung und einer neuen Ethik ein, in der "Gott auch die Pest und das Böse in uns liebt" (Erich Neumann). Eine kurze Selbsterfahrung gehört auch dazu.

 

Referent: Dr. Albrecht Mahr

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse, Systemtherapie. Lehrt Systemaufstellungen in Deutschland und international; Zen- und Vipassana-Meditation, Ridhwan-Training; Veröffentlichungen: Konfliktfelder - Wissende Felder. Systemaufstellungen in der Friedens- und Versöhnungsarbeit (Carl Auer 2003), Erwachsen - von den Illusionen der unbeschwerten Kindheit und dem Glück des Erwachsen-Seins (erscheint 2016 bei Scorpio); Zahlreiche Fachartikel zu Systemaufstellungen.

10:45 Uhr Parallelvortrag V7: Spirituelles Selbstmanagement - Eine Synthese von Ost und West - Prof. Dr. Barbara von Meibom

"Wie ich mich führe, so führe ich andere". Weil dies so ist, gilt es die Fähigkeiten der Selbstführung so zu erweitern, dass sich Widersprüche zwischen der Kraft des Herzens und dem Wunsch nach kraftvoller Gestaltung im Außen auflösen. Im Spirituellen Selbstmanagement begegnen sich Wege des Ostens und des Westens und finden zu einer produktiven Synthese.  


Referentin: Prof. Dr. Barbara von Meibom

Univ. Prof’in, (pens.), ECP, Politik-und Kommunikationswissenschaft; Spirituelle Lehrerin; Ltg. Communio-Institut für Führungskunst, Berlin. Weiterbildungen zur Achtsamen Selbstführung, Spirituellem Coaching und Spirituellem Selbstmanagement; Business-Coach; Führungskräftetraining und Organisationsentwicklung; Bücher u. a.: Wertschätzung (2. Auflage 2008), Gelebte Wertschätzung. (3. Auflage 2012), Spirituelles Selbstmanagement (2009); Deutschlands Chance. Mit dem Schatten versöhnen (2013).

10:45 Uhr Parallelvortrag V8: Spiritualität - Lebensreform der Nachmoderne? - Dr. Lothar Stempin

Spiritualität ist das Schlüsselwort einer sich bahnenden Lebensreformbewegung in der Gegenwart. Diese Hinwendung zum Leben ist dringlich, denn die Irrtümer und Fixierungen der europäischen Moderne gefährden die individuelle und kollektive Zukunft massiv. Reformversuche gab es schon im 19. und 20. Jahrhundert, die freilich einen anderen Weltumgang und ein anderes Selbstverhältnis implizieren. Es lohnt sich, daran anzuknüpfen und sich in neuer Weise von den Dingen der Welt berühren zu lassen.


Referent: Dr. Lothar Stempin

Dr. theol., Evangelischer Pfarrer, Jg. 1954, Psychotherapeut (HPG), Meditationslehrer und spiritueller Begleiter; Seminar- und Vortragstätigkeit sowie Publikationen zu philosophischen, theologischen, medizinischen, psychologischen und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen in transdisziplinärer Betrachtung; Langjährige Leitungserfahrung in Kirche und Diakonie. 

10:45 Uhr Parallelvortrag V9: Im Zentrum steht jetzt das Herz - Annette Kaiser

Die heutige Spiritualität vermag Innen und Außen, evolutionäre Dynamik und absolute Stille, Ruhe und Bewegung in sich zu vereinen. Das Leben IST – genau so! Sie stellt sich mitten ins Leben – lokal/global – ringt um Gleichgewichte, im eigenen Wesen, im Du und Ich, verwurzelt im "Nichts-Alles" – und dies alles zugleich. Spiritualität ist eine Lebensweise. Das Herz der Herzen steht dabei im Mittelpunkt. Es versteht, in Einfachheit das Komplexe in dieser Welt in Liebe zu halten.

 

Referentin: Annette Kaiser

Spirituelle Lehrerin der "Villa Unspunnen" (CH) und der "Windschnur" (D) und führt seit 1991 Meditations-Retreats in verschiedenen Ländern durch. Sie folgt dabei dem pfadlosen Pfad der Liebe, der ihr von Irina Tweedie vermittelt wurde. Annette Kaiser ist Autorin mehrerer spiritueller Bücher und hat den "Einen Übungsweg DO" entwickelt. Als Visionärin einer Universellen Spiritualität engagiert sie sich kreativ für EINE Welt - EINE Menschheit - EIN Bewusstsein – lokal/global.

12:15 Uhr Parallelvortrag V10: Spiritualität im Kontext der Moderne - Doris Zölls

Die heutigen Herausforderungen sind für die Menschen sehr vielfältig, wie auch vielschichtig geworden, wobei stabilisierende Bindungen an Traditionen und festen Gemeinschaftsstrukturen sich gelockert, wenn nicht sogar schon aufgelöst haben. Unser Leben ist von unentwegtem Wandel und damit von Unverbindlichkeit und Schnelligkeit geprägt. In diesem Umfeld suchen viele Menschen eine Spiritualität, die sie bei ihren Alltagsherausforderungen unterstützt und ihr Leben im Kontext der Moderne neu begreifen lässt.


Referentin: Doris Zölls

Myôen-An, geboren 1954 in Burghausen, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Sie studierte evangelische Theologie in München und arbeitete als evangelische Pfarrerin in der Gemeinde und im Schuldienst. Sie ist Zen-Meisterin der Zen-Linie, "Leere Wolke", Zen Lehrerin der Zenlinie SanboZen und spirituelle Leiterin des Benediktushofes. Zudem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums Zen und Mitglied im Präsidium der "West-Östliche Weisheit - Willigis Jäger Stiftung".

12:15 Uhr Parallelvortrag V11: Wesen und Charakter - Dr. Wolf Büntig

Mit dem eingeborenen Wissen, was stimmt, werden wir in eine Welt geboren, die Vorstellungen hat davon, was für Kinder richtig ist. Im absoluten Angewiesensein verkörpern die Menschen durch Wegdrücken von Impuls, Gefühl und Emotion (Depression) ein idealisiertes Selbstbild im Charakter (dt. das Geprägte) und halten so mit Muskelkraft einen Schein aufrecht im Widerspruch zur primären Natur. Krise und Krankheit sind Auslöser eines Durchbruchs zum Wesen und zur alltäglichen Verkörperung unseres Wesens im eigenartigen Sein.


Referent: Dr. Wolf Büntig

Arzt mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie, Lehrtherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Mit Christa Büntig Gründer von ZIST, geschäftsführender Gesellschafter ZIST gemeinnützige GmbH und Gründer der ZIST Akademie für Psychotherapie. In Deutschland Vorreiter der Humanistischen Psychologie. Entwickelt, praktiziert und lehrt eine auf Entfaltung des menschlichen Potentials zur menschlichen Kompetenz gerichtete potentialorientierte Psychotherapie.

12:15 Uhr Parallelvortrag V12: Ergebnisorientierte Wirtschaft und Sprache der Seele - Sylvia Kéré Wellensiek

Sind heute Spiritualität und Bewusstseinstiefe am Arbeitsplatz eine Bezugsgröße an der man sich ausrichtet und über die reflektiert wird? Bei all den großen und kleinen Entscheidungen eines Tagesverlaufes, bei Meetings, Verhandlungen, Strategien, Prozessen, in der Führungs- und Unternehmenskultur – taucht da irgendwo die Perspektive von Geist und Seele auf? Die Referentin wird realistisch prüfen, wo "WIR" kollektiv und individuell in der praktischen Umsetzung von Spiritualität stehen.


Referentin: Sylvia Kéré Wellensiek

International erfolgreiche Trainerin, Coach, Autorin, Expertin für persönliche und organisationale Resilienz, Veränderung und Komplexität, Referentin zahlreicher renommierter Bildungseinrichtungen; Sie leitet die HBT-Akademie, ein Trainings-, Beratungs- und Ausbildungsinstitut und begleitet Hochleister aus Wirtschaft und Spitzensport in ihrer individuellen Potenzialentwicklung. Die ausgebildete Dipl.-Ingenieurin, Physio- und Psychotherapeutin ist zudem Autorin diverser Veröffentlichungen.

13:30 Uhr Netzwerktreffen "XING"

Sie sind XING-Mitglied und möchten sich ungezwungen mit anderen XING-Mitgliedern austauschen?

Wir laden Sie ein zu einer gemeinsamen Mittagspause. An dem Treffen nimmt auch die Gesundheitsreferentin der Heiligenfeld Kliniken, Ute Heumann teil. Vernetzen Sie sich mit Anita Schmitt über XING und registrieren Sie sich über die in XING angelegte Veranstaltung als Teilnehmer zu diesem Treffen.

Treffpunkt ist um 13:30 Uhr im Foyer des Regentenbaus.

13:30 Uhr Klinikführungen Parkklinik oder Rosengarten Klinik Heiligenfeld

Sie möchten unsere Kliniken kennenlernen? Wir laden Sie am Samstag um 13:30 Uhr zu Klinikführungen ein.

Der Chefarzt der Parkklinik Heiligenfeld, Dr. Rüdiger Höll zeigt Ihnen die Räumlichkeiten der Parkklinik Heiligenfeld (Privatkrankenhaus für psychische und psychosomatische Erkrankungen) und stellt Ihnen das Behandlungskonzept der Heiligenfeld Kliniken vor.

Dr. Heinz-Josef Beine, Chefarzt der Rosengarten Klinik Heiligenfeld zeigt Ihnen die Rosengarten Klinik Heiligenfeld (Klinik für psychosomatische Rehabilitation).

Treffpunkt für die Führungen ist im Foyer der Parkklinik bzw. Rosengarten Klinik Heiligenfeld. Wir bitten Sie um 13:30 Uhr vor Ort zu sein. Die Führung dauert ca. 30 Minuten.

14:30 Uhr Plenumsvortrag: Selbsttranszendenz - Vertrauen als die Kunst, über sich hinauszugehen - Prof. Dr. Dr. Ingrid Riedel

Vertrauen zu haben, Vertrauen zu schenken und zu gewinnen ist die Kunst, sich selbst zu transzendieren. Von einer biblischen Heilungsgeschichte bis zu einem therapeutischen Prozess und einer alltäglichen Versöhnungsgeschichte zwischen zwei Menschen lässt sich Vertrauen als die eigentlich heilende Einstellung erkennen. Sie ist zugleich die Fähigkeit, sich selbst zu transzendieren auf den jeweils größeren Zusammenhang, das jeweils größere Ganze hin zu beziehen. In dem Vortrag soll versucht werden, die Kunst, sich selbst zu überschreiten, in ein umfassenderes Vertrauen hinein, als ein Form von Spiritualität im Alltag zu erweisen.


Referentin: Prof. Dr. Dr. Ingrid Riedel

Prof. Dr. phil. Dr. theol.; Psychotherapeutin mit eigener Praxis in Konstanz, Lehranalytikerin und Supervisorin an den CGJung-Instituten in Zürich und in Stuttgart, Honorarprofessorin für Religionspsychologie an der Universität Frankfurt/Main. Langjährige wissenschaftliche Leiterin der Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie. Autorin zuletzt: Mystik des Herzens. Meisterinnen innerer Freiheit (2010), Spieglein, Spieglein an der Wand. Märchen vom Gönnen und Neiden (2012), Die innere Freiheit des Alterns (2009, 3. Auflage 2013).

anschließend Vorstellung der Workshops

Die Referenten der Workshops werden kurz sich und ihren heutigen Workshop vorstellen.

16:00 Uhr Workshop W21: Führen heißt dem Leben dienen - Wie geht das konkret? - Dr. Friedrich Assländer

Führung als Beziehungsgestaltung lässt sich idealerweise mit Systemaufstellungen darstellen und erlebbar machen. Es werden in diesem Workshop der Führungsprozess und Führungsinstrumente in ihrer Wechselwirkung und in ihrer Wirkung auf Geführte und Führer in Aufstellungen gezeigt. Das Thema wird auf der Metaebene und konkret an Fallbeispielen bearbeitet. In Kleingruppen werden Führungsprinzipien aufgestellt und überprüft. Dabei werden auch der Bezug zu Spiritualität gezeigt und Führung als Teilhabe am Leben sichtbar.


Referent: Dr. Friedrich Assländer

Jg. 1946; Studium Betriebswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie, 12 Jahre Vertriebs- und Führungstätigkeit in einem Finanzkonzern, 20 Jahre Hochschul-Dozent, seit über 30 Jahren Führungstrainer und Coach im Topmanagement. Seit 1995 Systemaufstellungen in der Wirtschaft und Leitung von Fortbildungen in Organisationsaufstellungen. Seit 2004 spirituell orientierte Führungsseminare in Zusammenarbeit mit Pater Anselm Grün. Bücher, Aufsätze, Vorträge, Keynotespeaker.

16:00 Uhr Workshop W22: Normale Depression - Der vergebliche Versuch zu sein, wer Du nicht bist - Dr. Wolf Büntig

Wir halten die Identifikation mit einem idealisierten Selbstbild aufrecht, zum einen durch permanente Selbstgespräche, zum anderen durch muskuläres Halten zur Kompensation einer phasenspezifischen Fallangst. Das eine wie das andere sein zu lassen, kann man im Alltag üben, um zur Beherztheit - dem Weg des Herzens - zurück zu finden.


Referent: Dr. Wolf Büntig

Arzt mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie, Lehrtherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Mit Christa Büntig Gründer von ZIST, geschäftsführender Gesellschafter ZIST gemeinnützige GmbH und Gründer der ZIST Akademie für Psychotherapie. In Deutschland Vorreiter der Humanistischen Psychologie. Entwickelt, praktiziert und lehrt eine auf Entfaltung des menschlichen Potentials zur menschlichen Kompetenz gerichtete potentialorientierte Psychotherapie.

16:00 Uhr Workshop W23: Spiritueller Narzissmus und spirituelles Über-Ich - Dorothea Galuska, Verena Holub

Spirituelle Suchende stehen oft in der Gefahr, psychologische Unreife mit außergewöhnlichen Erfahrungen zu kompensieren. So wird der Weg zum Wetteifern mit inneren oder äußeren Ansprüchen. Entweder setzt man sich selbst unter Druck, "spiritueller" sein zu sollen oder man gibt vor, bereits "weiter" als andere zu sein. In diesem Workshop wird aus Ton oder mit Farben ein individuelles Mahnmal als Erinnerung an diese Gefahren gestaltet. Intuition und Humor sind dabei ausdrücklich erwünscht.


Referentinnen:

Dorothea Galuska

Ausbildungen in Physio-, Körper-, Bewegungstherapie und Orgodynamik. Mitaufbau und leitende Therapeutin sowie Personalmanagerin der Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen. Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema spiritueller Krisen und spiritueller Krisenbegleitung. Seit 2014 eigene Praxis für Seelenbegleitung und Seelenentfaltung. Meditationslehrerin, seit 2002 Schülerin der Ridhwan School (Almaas). Kuratorin und Mitstifterin der Stiftung Bewusstseinswissenschaften.


Verena Holub

Jahrgang 1974, Psychologische Psychotherapeutin (VT). Ausbildung in Klärungsorientierter Psychotherapie (KOP) bei Rainer Sachse. Schwerpunkte: Traumafolgestörungen, Persönlichkeitsstörungen, Psychosen. Langjährige Tätigkeit in Klinik und Praxis, seit 2008 in den Heiligenfeld Kliniken als Bezugstherapeutin, seit April 2014 Leitende Psychologin.

16:00 Uhr Workshop W24: Die Krise zur Heilung nutzen - Spiritualität als Antwort - Dr. Dorothea Hartmann, Daniela Möslang

Eine innere Ausrichtung und die Verbundenheit mit dem Größeren sind essentiell für das Heilwerden. Am Beispiel einer persönlich durchlebten Krise werden Kernelemente zur Heilung vorgestellt. In Übungen erfahren Sie, wie Sie sich ausrichten und den Geist schulen können. Dabei ist liebevoller Kontakt mit uns selbst der Schlüssel zur Heilung. Durch Loslassen von Kontrolle und behindernder Selbstkonzepte können wir wieder ins Leben vertrauen und ganz das Hier und Jetzt genießen.


Referentinnen:

Dr. Dorothea Hartmann

Dipl.-Soziologin; Die Inhaberin von Dialog & Change ist seit über 15 Jahren gefragte Expertin für die Gestaltung von Veränderungsprozessen, von Unternehmenskultur und echtem Dialog und für die Potentialentwicklung von Führungskräften und Teams. Sie ist Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen. Langjährige Tätigkeit in der Forschung zur lernenden Organisation, Technikgenese, Nachhaltigkeit und Globalisierung. Sie führt Experten- und Strategieworkshops durch, Podiumsdiskussionen und Moderationen, Trainings und Coachings.


Daniela Möslang

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Lehrerin für das spirituelle Werk "Ein Kurs in Wundern", Hakomi Körperpsychotherapeutin, Bewusstseinstrainerin. Sie leitet psycho-spirituelle Seminare mit psychoenergetischen Aufstellungen, Seminare in kindorientierter Elternbildung und begleitet Jahrestrainings in Bewusstseinsschulung. Sie führt Workshops in wertschätzender Kommunikation, Supervision von Seminar- und Gruppenleitern sowie Einzel- und Paar-Coachings durch.

16:00 Uhr Workshop W25: Spiritualität im SCHUL-Leben - Otto Herz

Was soll, was kann Spiritualität im SCHUL-Leben heißen? Existentiell und essentiell, nicht nur plakativ und additiv? Was kann - unter welchen Bedingungen - von einer gelebten Spiritualität im SCHUL-Leben - positiv - erwartet werden? Wo lauern möglicherweise Gefahren? Welche Anforderungen stellen sich an wen in der Schul-Gemeinde, soll Spiritualität authentisch, glaub-würdig, überzeugt - und darum dann auch überzeugend - vor-gelebt werden? Wenn Spiritualität zu einem Wesens-Merkmal der Schul-Kultur im umfassenden Sinne werden soll, welche Schritte sind dann - von wem in welcher Weise - zu gehen?


Referent: Otto Herz

Reformpädagoge, Psychologe, Philosoph, Theologe, Autor, ehem. Bundesvorsitzender der gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule, ehem. Mitglied im geschäftsführenden Bundesvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Mitgestalter zahlreicher Projektgruppen und Initiator der Aktion "Student in die Betriebe"..

16:00 Uhr Workshop W26: Zeitgemäße Spiritualität - Prof. Dr. Thilo Hinterberger

Welche Formen der Spiritualität können in der heutigen Zeit wie gelebt werden? Welche Angebote resultieren aus neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Spiritualität? Welche Aspekte von Spiritualität können neu belebt werden? Wie können Rituale zeitgemäß und wirkungsvoll gestaltet werden? Der Workshop soll mögliche Antworten und Erfahrungen zu diesen Fragen anbieten. Diese werden aus einer Synthese von Tradition und (bewusstseins-) wissenschaftlichen Erkenntnissen gebildet.


Referent: Prof. Dr. Thilo Hinterberger

Physiker und Neurowissenschaftler. Er leitet den Forschungsbereich Angewandte Bewusstseinswissenschaften in der Psychosomatischen Medizin am Universitätsklinikum Regensburg, welcher sich interdisziplinär mit Fragen des Bewusstseins beschäftigt. Seine Forschungen reichen von der Entwicklung von Gehirn-Computer Schnittstellen über die Analyse von Bewusstseinszuständen in komatösen Zuständen oder spiritueller Praxis, bis hin zu Fragen aus Therapie und psychosomatischer Medizin.

16:00 Uhr Workshop W27: Yoga verändert das Leben - Dr. Stephan Hofinger

Umfassend verstandener Yoga führt uns über Körper und Atem in die spirituelle Tiefe, in der wir die Anbindung unserer Seele an die göttliche Quelle und gleichzeitig unsere innige Verbindung mit der Welt erleben können. Der Workshop will Sie mit alltagstauglichen Übungen und kurzen Meditationen inspirieren, selbst auch diesen Weg zu gehen: Um in wachsendem Urvertrauen gelassener, in wachsendem Mitgefühl hilfreicher und in wachsender Achtsamkeit dankbarer für die Einzigartigkeit dieses Lebens zu werden.


Referent: Dr. Stephan Hofinger

"Yoga verändert das Leben" ist nicht nur Titel seines Inspirationsbuches, sondern drückt sich auch in seiner Lebensgeschichte aus: Nach Jahren erfolgreicher, aber einseitiger und kräfteraubender Tätigkeit als Patentanwalt, hat Yoga ihn in die Fülle des Lebens zurück geführt und ihm wieder Zugang zu seiner verschütteten spirituellen Quelle geschenkt. Seiner inneren Sehnsucht folgend, begleitet er seither als Yoga- und Meditationslehrer sowie als Coach Menschen auf der Suche nach der Essenz ihres Daseins.

16:00 Uhr Workshop W28: Die Kraft der Liebe - Annette Kaiser

Die Liebe ist die höchste Dynamik im ganzen Universum. Das innerste Innere der Welt wird durch sie "zusammen gehalten". Was ist mit Liebe wirklich gemeint? Wie können wir Liebe erfahren, die so subtil ist, dass sie nicht beschreibbar ist? Und wie wird unser Welt- und Selbstverständnis in der Präsenz der Liebe berührt, so dass daraus eine neue Kultur im global-lokalen Miteinander wachsen kann? Durch Stille, Impulse und Dialoge wird gemeinsam mit der Referentin die Kraft der Liebe erkundigt.

Referentin: Annette Kaiser

Annette Kaiser ist spirituelle Lehrerin der "Villa Unspunnen" (CH) und der "Windschnur" (D) und führt seit 1991 Meditations-Retreats in verschiedenen Ländern durch. Sie folgt dabei dem pfadlosen Pfad der Liebe, der ihr von Irina Tweedie vermittelt wurde. Annette Kaiser ist Autorin mehrerer spiritueller Bücher und hat den "Einen Übungsweg DO" entwickelt. Als Visionärin einer Universellen Spiritualität engagiert sie sich kreativ für EINE Welt – EINE Menschheit - EIN Bewusstsein - lokal/global.

16:00 Uhr Workshop W29: Nahtoderfahrungen als spirituelle Krise: Die Bedeutung von Beratung und Therapie - Dr. Eugenia Kuhn, Prof. Dr. Wilfried Kuhn

Nahtoderfahrungen (NTE) treten typischerweise in Todesnähe oder in Situationen physischer oder emotional empfundener Gefahr auf. Zahlreiche Menschen erleben während NTE intensive spirituelle Wahrnehmungen und Gefühle des umfassenden Begreifens. Im weiteren Leben kommt es dann oftmals zu Veränderungen z. B. des religiösen Glaubens und ethischer Wertvorstellungen. Im ersten Teil des Workshops werden Elemente von NTE in der Akutphase sowie die in der Folgezeit auftretenden psychologischen, spirituellen und transzendenten Veränderungen zusammengefasst und neurologische Erklärungsmodelle diskutiert. Im zweiten Teil werden aus psychotherapeutischer und spiritueller Sicht Möglichkeiten der Beratung und Therapie bei Menschen mit NTE referiert.


Referenten:

Dr. Eugenia Kuhn

Dr. med.; Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie; Ärztin für Naturheilverfahren, Akupunktur; Diplomchemikerin; Schwerpunkt in psychodynamischer und gruppenanalytischer Psychotherapie; Langjährige Kliniktätigkeit in verschiedenen Bereichen der Medizin, seit 2001 in eigener Kassenarztpraxis in Schweinfurt; Lehrtätigkeit in Qigong und achtsamkeitsbasierter Stressreduktion nach Jon Kabat-Zinn; Langjährige Meditationspraxis und Beschäftigung mit dem Thema Tod und Sterben.


Prof. Dr. Wilfried Kuhn

Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil.; Studium der Medizin und Chemie, Arzt für Neurologie und Psychiatrie, seit 2001 Chefarzt der Neurologie im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt. Seit ca. 30 Jahren Beschäftigung mit spirituellen Themen (z. B. Meditation, Qigong). Seit 2008 regelmäßige Vorträge zum Thema Nahtoderfahrungen.

16:00 Uhr Workshop W30: Ganz Mensch Sein - Daniela Geiger, Katja Lutz-Deklerk

Verstanden als Grundidee unseres Seins, wird Spiritualität zur Basis jeder Beziehung – zu mir, zum Anderen und zur Welt. Nicht mehr separiert gelebt, kann sie unser Einzelschicksal in das gemeinsame Menschsein einbinden. Sie trägt, hält und richtet uns aus in den Polaritäten und Spannungsfeldern des Lebens. Was kann uns zum "Ganz Mensch Sein" führen? Durch Impulsvorträge, im Dialog, in Selbstreflexion, Bewegung und Meditation werden Sie sich zusammen mit den Referentinnen auf die Suche nach dieser spirituellen Lebenshaltung machen.


Referentinnen:

Daniela Geiger

Seit 20 Jahren Therapeutin für Psychotherapie (n.d.HPG) mit eigener Praxis in München für Coaching, Psychotherapie und Paar- und Trennungsberatung Dipl. Sozio-Ökonomin, Tiefenpsychologin; Organisationsentwicklerin und Coach an einer Privatklinik; Ausbildung in EssenzCoaching® bei Albert Pietzko; EssenzCoach®, Partnerin der Unternehmensberatung Heiligenfeld & Pietzko am Standort München; Seminare für Führungskräfte: "Durch Essenz zur Resilienz" und für Coaches/Berater: "Coaching-relevante Psychologie".


Katja Lutz-Deklerk

Dipl.-Kulturwirtin, langjährige Führungserfahrung in internationalem Konzern; Coach und Trainerin in München, Partner der Unternehmensberatung Heiligenfeld & Pietzko; Begeisterte NIA-Tänzerin; Ausbildung u. a.: EssenzCoaching® (Albert Pietzko), The Work of Byron Katie™, Integrales Coaching (Veit Lindau), Potenzialdiagnostik (Innermetrix); Themen: achtsame (Selbst-)Führung, Komplexitäts- und Veränderungskompetenz (Resilienz), ressourcen- und sinnorientierte Potenzialentfaltung, Klarheit durch Fokus auf das Wesentliche.

16:00 Uhr Workshop W31: Im Einklang - Erkennen was ist - Petra Mann

Lichtvoll, freudig und friedvoll erscheint unser Wesen und dennoch verspüren wir immer wieder feine Trennungsmuster in unserem Erleben. Etwas scheint unser Bewusstsein zu trüben und aus dem Sein zu entführen. Zusammen mit der Referentin wird dieses Phänomen auf einer inneren Forschungsreise untersucht. Meditation, Dialog und sanfte Körperarbeit werden dabei unterstützen, das Einssein in Allem zu erkennen.


Referentin: Petra Mann

Dipl. Soz. Arb., Gestalttherapeutin DVG/ ECP, Kreativtherapeutische Leiterin der Parkklinik Heiligenfeld, HP für Psychotherapie, langjährige Erfahrungen und Lehrerin in Meditations-, Bewusstseins- und Achtsamkeitspraxis, Familienauftellungen, Supervisorin, SE-Traumatherapeutin (i. A.).

16:00 Uhr Workshop W32: Die spirituelle Dimension in Coaching und Beratung - Albert Pietzko, Sabine Thanner

Im Workshop werden folgende Fragen und Problemfelder thematisiert: Wie können spirituelle Fragen in der Beratung von Führungskräften eingebunden werden? Welche Grenzen gilt es zu achten? Wie wird das Thema Spiritualität im Auftragsklärungsgespräch kommuniziert? Welche ethischen Grenzen gilt es zu achten? Neben diesen und weiteren Fragen wird ein Modell vorgestellt, das eine Verbindung zwischen den praktischen und pragmatischen Fragestellungen des Coachees (Problemebene) und den Sinnfragen (spirituellen Ebene) des menschlichen Seins herstellt. Beispielhafte Coachingsequenzen mit den Teilnehmern machen das vorgestellte Modell transparent.


Referent: Albert Pietzko

Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung Heiligenfeld & Pietzko GmbH. Bis 2012 war er Mitglied der Strategischen Leitungsgruppe der Heiligenfeld Kliniken. Seit über 20 Jahren begleitet er im Coaching und in Seminaren Menschen in Führungspositionen in Veränderungsphasen. In seiner Unternehmensberatung unterstützt er Unternehmen zu den Themenfeldern: Gesundheit und Arbeit, werteorientierte Unternehmenskultur, Konfliktmanagement, Leadership und Teamentwicklung. Seit 2011 leitet er die Ausbildungsreihe "EssenzCoaching® - die spirituelle Dimension im Coaching".

Referentin: Sabine Thanner

Jg. 1966; Studium Tanzpädagogik an der Akademie Remscheid und Fortbildung in kreativer Körper- und Bewegungstherapie; Studium der Werkstoffwissenschaften und Gießereitechnik an der TU Aachen; Tänzerin und Assistentin von Dr. Ronit Land; Zusammenarbeit mit dem Choreografischen Atelier für die Ruhrfestspiele; Sie ist künstlerische Direktorin und Geschäftsführerin des Tanzenden Theaters Wolfsburg e. V., 2012 Fortbildung EssenzCoaching® bei Albert Pietzko, seit 2014 bindet sie Gesten und Bewegungen in die Fortbildung EssenzCoaching® ein.

 

16:00 Uhr Workshop W33: Re-member - Ressourcenaktivierung durch Trancerituale in der Psychotherapie - Sabine Rittner

"Re-member" heißt, sich wieder zu verbinden, sich an das Eingebundensein im Netz des Lebendigen zu "er-innern". Diese Rückbindung (im ursprünglichen Sinne von "re-ligio") kann in der Psychotherapie ungeahnte Ressourcen aktivieren, Selbstheilungskräfte freisetzen und sinnstiftend wirken. Der Workshop bietet einen geschützten Raum für intensive Eigenerfahrung mit Stimme-, Klang- und Tranceritualen und ermöglicht, die Arbeit mit "rituellen Körperhaltungen und ekstatischer Trance"® nach Prof. Felicitas Goodman kennenzulernen. Nach dem Erfahrungsaustausch bleibt Raum für gemeinsame Reflexion und für den wissenschaftlichen Background dieser therapeutischen Arbeit, die an der Uniklinik Heidelberg in mehreren Projekten auch in Hinblick auf Alltagsrelevanz und Transferkompetenz beforscht wurde.


Referentin: Sabine Rittner

Tätig am Inst. für Medizinische Psychologie der Universitätsklinik Heidelberg (Lehre, Psychotherapie, Trance-Forschung), sowie in eigener Praxis (Psychotherapie, Musiktherapie, Hypnotherapie, Traumatherapie, körperorientierte Therapie, Internal Family System, Coaching, Supervision); Spezialisierung in der Arbeit mit Tranceritualen und veränderten Bewusstseinszuständen; Internationale Vortragstätigkeit in Europa, USA und Japan; Seit 35 Jahren Leitung von Seminaren und Ausbildungen im In- und Ausland; Langjährige Zusammenarbeit mit der Anthropologin und Bewusstseinsforscherin Prof. Felicitas Goodman; Umfangreiche Publikationen und Forschungstätigkeit zum Themenkomplex "Klang und Trance".

16:00 Uhr Workshop W34: Persönliche Probleme, spirituelle Lösungen - Dr. Stèphano Sabetti

Viele Menschen leben, ohne tiefer zu verstehen, was ihr Sinn des Lebens ist und warum sie die Probleme haben, die sie haben. Im Path of No Way® ist es wichtig, die Bedeutung täglicher Probleme als Schlüsselsignale für einen spirituellen Weg herauszufinden - im Unterschied zu psychologischen und pseudospirituellen Problemen. Es folgt eine Frage-Antwort-Phase über jede physische, emotionale, psychologische oder organisatorische Frage, die Ihr spirituelles Leben betrifft. Entdecke die Weisheit der Probleme.


Referent: Dr. Stèphano Sabetti

Spiritueller Lehrer, entwickelte den Path of No Way®, Essential Inquiry und Process Meditation; Er wurde dabei inspiriert durch die Lehren von Ramana Maharshi, J. Krishnamurti und den 16. Buddhisten Karmapa (Rigpe Dorje). Er ist Doktor der Counseling Psychology und u. a. trainiert in: Akupunktur, Shiatsu, Yoga und Kampfkünsten. Er ist der Begründer des Life Energy Process® mit Formen in Körperpsychotherapie, Expressive Arts, Beratung, Pädagogik u. a..

16:00 Uhr Workshop W35: Individuelle Spiritualität mitten im Leben - Barbara Schenkbier

Wir leben in einer scheinbaren Doppelexistenz, die häufig unsere inneren Potentiale von äußeren Lebensumständen trennen. In der spirituellen Praxis entscheiden wir uns zwar für unser inneres Potential, aber die Anwendung im äußeren Lebensprozess gelingt häufig nur dann, wenn sich keine Hindernisse in den Weg stellen, die vorgegebene Lebenskonzepte behindern.
Mein Workshop soll mit Hilfe von Beispielen und Praxis erfahrbar machen, wie gelebte Spiritualität unser ganzes Leben erfüllt.


Referentin: Barbara Schenkbier

Verheiratet, zwei Kinder, Heilpraktikerin, Yogalehrerin und Kontemplationslehrerin der "Wolke des Nichtwissens"; Seit 1985 Leiterin eines eigenen Zentrums für Naturheilkunde und Yoga in Hildesheim; Leitung von Seminaren und Vorträgen über ganzheitliche Lebensweise, Yoga, Meditation, christliche Spiritualität, neues Bewusstsein und Ausbildung für spirituelle Heilung; Autorin mehrerer Bücher und CD's.

16:00 Uhr Workshop W36: Spiritualität im Alltag - Ein Übungsweg - Dr. Lothar Stempin

Sehen, Schmecken, Berühren und Hören sind Quellen spiritueller Erfahrungen. In der Begegnung mit Menschen können sich solche Alltagsfühlungen einstellen; auch Dinge haben eine eigene spirituelle Kraft. Die aufgeklärte Wissenschaft tut eine solche Sichtweise ab und degradiert die Dinge zu Objekten der Forschung oder zu Werkzeugen der Produktion. Der Workshop leitet dazu an, Spiritualität im Leben als sinnlichen Übungsweg zu entdecken und die Sprache der Dinge, vielleicht auch ihre Heilkraft, zu erleben.


Referent: Dr. Lothar Stempin

Dr. theol., Evangelischer Pfarrer, Jg. 1954, Psychotherapeut (HPG), Meditationslehrer und spiritueller Begleiter; Seminar- und Vortragstätigkeit sowie Publikationen zu philosophischen, theologischen, medizinischen, psychologischen und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen in transdisziplinärer Betrachtung; Langjährige Leitungserfahrung in Kirche und Diakonie.

16:00 Uhr Workshop W37: Achtsame Selbstführung - Prof. Dr. Barbara von Meibom, Annika Behrendt

"Wie ich mich führe, so führe ich andere“. Weil dies so ist, gilt es die Fähigkeiten der Selbstführung so zu erweitern, dass sich Widersprüche zwischen der Kraft des Herzens und dem Wunsch nach kraftvoller Gestaltung im Außen auflösen.
In der achtsamen Selbstführung zeigen die Referentinnen deswegen Wege auf, Macht und Liebe zu versöhnen und damit zum eigenen Wohlergeben ebenso beizutragen wie zum Wohlergehen des Ganzen.


Referentinnen:

Prof. Dr. Barbara von Meibom   

Univ. Prof’in, (pens.), ECP, Politik-und Kommunikationswissenschaft; Spirituelle Lehrerin; Ltg. Communio-Institut für Führungskunst, Berlin. Weiterbildungen zur Achtsamen Selbstführung, Spirituellem Coaching und Spirituellem Selbstmanagement; Business-Coach; Führungskräftetraining und Organisationsentwicklung; Bücher u. a.: Wertschätzung (2. Auflage 2008), Gelebte Wertschätzung. (3. Auflage 2012), Spirituelles Selbstmanagement (2009); Deutschlands Chance. Mit dem Schatten versöhnen (2013).


Annika Behrendt

Mitarbeiterin von Communio-Institut für Führungskunst, Berlin. Tätigkeiten: Business-Coaching, Führungskräftetraining, Weiterbildungen und Seminare zu: Achtsame Selbstführung, Spirituelles Selbstmanagement, Resilienz und Selbstmitgefühl. Leitungstätigkeit in Personal- und Organisationsentwicklung in der Sozialwirtschaft. Teil des Vorstandes der DPG - Deutsche Psychosynthese Gesellschaft e. V..

 

16:00 Uhr Workshop W38: Bewusst Sein gezielt trainieren - Sylivia Kéré Wellensiek

Seit zehn Jahren ist die Referentin in der Wirtschaft als Coach und Beraterin mit einem ganzheitlichen Ansatz tätig. Der Kern dieser Arbeit ist ein differenziertes Bewusstseins-Training, das sich in mehrere Vertiefungsstufen gliedert. Im Workshop wird sie diesen Ansatz vorstellen und von ihren Erfahrungen praxisnah berichten. Gemeinsam werden dann einige Übungen durchgeführt.


Referentin: Syliva Kéré Wellensiek

International erfolgreiche Trainerin, Coach, Autorin, Expertin für persönliche und organisationale Resilienz, Veränderung und Komplexität, Referentin zahlreicher renommierter Bildungseinrichtungen; Sie leitet die HBT-Akademie, ein Trainings-, Beratungs- und Ausbildungsinstitut und begleitet Hochleister aus Wirtschaft und Spitzensport in ihrer individuellen Potenzialentwicklung. Die ausgebildete Dipl.-Ingenieurin, Physio- und Psychotherapeutin ist zudem Autorin diverser Veröffentlichungen.

16:00 Uhr Workshop W39: Spiritualität im Unternehmen - Integrale Unternehmens- und Personalentwicklung - Theresia Maria Wuttke

Ein ganzheitlicher Blick auf Mensch und Unternehmen mit allen Aspekten, Werten, der natürlichen Dynamik und Persönlichkeit sowie eines sich ständig weiterentwickelnden Unternehmens sind Herausforderung und Wachstumschance. Mit Herz und Verstand in einer komplexen soll es Unternehmern und Führungskräften ermöglicht werden, Veränderungen und Entwicklungen in Führung und Management in einem natürlichen Wachstums- und Reifeprozess gestalten zu können.


Referentin: Theresia Maria Wuttke

Bankkauffrau, Pädagogin, Tiefenpsychologin, Meditationslehrerin-Zen, Autorin, Business-Management Coach und Beraterin, schult und bildet Führungskräfte in integraler Unternehmens-und Personalentwicklung seit 30 Jahren aus und weiter; Sie ist Vorständin der Theos Consulting AG und bildet in deren integraler Akademie zum integralen Coach und Berater aus. Sie war Vortragsrednerin des Jahres 2011 und wurde 2015 zur Unternehmerin des Jahres vom BVMW ausgezeichnet.

16:00 Uhr Workshop W40: Die Übung des Zen - Doris Zölls

Zen ist eine Richtung des Mahayana Buddhismus, ist jedoch in seiner Praxis an keine Religion gebunden. So konnte es im letzten Jahrhundert durch christliche Ordensleute in den Westen gebracht werden und als Übung der Bewusstwerdung, wer wir wirklich sind, bei uns Einzug halten. Kern ist das Zazen, das "Nur-Sitzen" in großer Stille.Die Referentin möchte in dem Workshop in diese Übung einführen und weitere Übungen des Zen vorstellen. Ferner soll die Geschichte, wie auch die Philosophie kurz behandelt werden.


Referentin: Doris Zölls

Myôen-An, geboren 1954 in Burghausen, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Sie studierte evangelische Theologie in München und arbeitete als evangelische Pfarrerin in der Gemeinde und im Schuldienst. Sie ist Zen-Meisterin der Zen- Linie, "Leere Wolke", Zen Lehrerin der Zenlinie SanboZen und spirituelle Leiterin des Benediktushofes. Zudem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums Zen und Mitglied im Präsidium der "West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung".

19:00 Uhr Großgruppenerlebnis TaKeTiNa® mit Reinhard Flatischler und Frank Rihm

Die Methode TaKeTiNa® vermag es mit rhythmischen Schritten, Klatschen und Singen ein außergewöhnliches Gruppenerlebnis für mehrere hundert Menschen zu ermöglichen. Als Teilnehmer des Kongresses bietet sich Ihnen hier die Möglichkeit tief in sich selbst zu spüren und verbunden zu sein.


Referenten:

Reinhard Flatischler

Studium an der Wiener Musikuniversität, bevor er bei Meistertrommlern aller Kontinente jahrelang Trommeln und Perkussion studierte. 1970 begründete Flatischler die TaKeTiNa® Rhythmuspädagogik. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Musik in Medizin, musikalischer Leiter des Projektes "Rhythmus und Schmerztherapie" mit Dr. Gert Müller-Schwefe und veröffentlicht gemeinsam mit führenden Ärzten und Wissenschaftlern aktuelle Forschungsergebnisse über die Wirkung von TaKeTiNa®.


Frank Rihm

Dipl.-Musiktherapeut, TaKeTiNa®-Rhythmustherapeut (Advanced), Gestalttherapeut und andere Verfahren der Humanistischen Psychotherapie, Somatic Experiencing (Traumatherapie), EAP-Zertifikat Psychotherapie, seit 1996 in den Heiligenfeld Kliniken tätig, dort Leitender Kreativtherapeut der Fachklinik Heiligenfeld.

20:30 Uhr Dancefloor - House, Hip Hop, Techno und Charts mit DJ Chris Night

House - That is what I love! Das ist das Motto von DJ Chris Night.

DJ Chris Night gehört in der Szene zu den angesagten House DJ´s und ist überregional in Clubs und Diskotheken und im Fernsehen vertreten. Mit Begeisterung und Leidenschaft legt er mit einer eindrucksvollen Liveperformance auf. Find out - the special Style of DJ Chris Night.

Freuen Sie Sie auf einen Dancefloor mit den klaren Beat von House, Hip Hop, Techno und Charts.

                             DJ Chris Night

20:30 Uhr Tanzabend mit der Band "Ac(c)oustic Jam"

Ac(c)oustic Jam steht für ROCK OF AGES, die beste Musik der letzten 30 Jahre.

Haben Sie Lust auf eine Band mit Liedern aus der "guten alten Zeit"? Gefallen Ihnen die alten Rock-Klassiker der 80er genauso wie die rockigen Nummern der heutigen Charts? Wissen Sie akustische Gitarrenklänge genauso zu schätzen wie den verzerrten Sound einer E-Gitarre?
Dann lassen Sie sich einen Abend lang entführen von einem Gitarristen, der sein Instrument bedient wie zu einer Zeit, als die Gitarristen noch die wahren Helden auf der Bühne waren, und einem Bassisten, bei dem man schon beim ersten Lied ans Zweifeln kommt, was Bass und was Bassist ist. Freuen Sie sich auf einen Schlagzeuger, der mit seiner Spielweise ganze Bühnen aus den Angeln hebt und einen Keyboarder, der mit seinem virtuosen Spiel die Menge zum Kochen bringt. Sowohl der charmante Sänger als auch die bezaubernde Sängerin werden Sie begeistern durch die Fähigkeit auf das Publikum einzugehen und Sie mitzureißen.

Ac(c)oustic Jam steht für Leidenschaft und Ernsthaftigkeit, Power und Gefühl, Stimmung und Dramatik, Perfektion und Eigeninterpretation…

Accoustic Jam