25
Nov

Die Gemeinwohl-Ökonomie: ein ethisch gereiftes Wirtschaftsmodell – Christian Felber spricht am Kongress Reifung

Christian Felber, ein international gefragter Referent, referiert am Kongress Reifung zum Thema „Die Gemeinwohl-Ökonomie – ein ethisch gereiftes Wirtschaftsmodell“.

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein ethisches Wirtschaftsmodell, das sich seit 2010 international ausbreitet. Es beruht nicht auf Gewinnstreben und Konkurrenz, sondern auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation – auf denselben humanen Grundwerten, die Beziehungen gelingen lassen. Je besser das Gemeinwohl-Bilanz-Ergebnis von Unternehmen ist, desto leichter haben sie es. Die Ungleichheit wird begrenzt. Ökologische Menschenrechte schützen den Planeten. Souveräne Demokratie ermöglicht Reformen. Ethischer Welthandel löst Freihandel ab. Bei der GWÖ-Bewegung kann jede Person, jedes Unternehmen und jede Kommune mitmachen!

Eine Vertiefung zum Vortrag findet am Freitag, den 15.05.2020 um 16:00 Uhr, in seinem Workshop „Gemeinwohl-Ökonomie in der Praxis“ statt.

Christian Felber, Mag., ist ein international gefragter Referent, zeitgenössischer Tänzer, Hochschullehrer und Autor mehrerer Wirtschaftsbestseller („50 Vorschläge für eine gerechtere Welt“, „Neue Werte für die Wirtschaft“, „Gemeinwohl-Ökonomie“, „Kooperation statt Konkurrenz“, „Ethischer Welthandel“). Der Titel „Geld. Die neuen Spielregeln“ wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet, die „Gemeinwohl-Ökonomie“ 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis. Felber initiierte den Aufbau der „Genossenschaft für Gemeinwohl“ und der „Gemeinwohl-Ökonomie“ Der 1972 geborene Salzburger studierte Spanisch, Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Madrid und Wien, wo er heute lebt.

Der Kongress „Reifung: individuell – organisatorisch – gesellschaftlich“ findet vom 14. bis 17. Mai 2020 in Bad Kissingen statt.