Parallelvortrag: Glücksforschung – eine Abkehr vom Materialismus

Parallelvortrag: Glücksforschung – eine Abkehr vom Materialismus

Die Wirtschaftswissenschaften beschäftigen sich ganz grundsätzlich mit der Frage, wie man knappe Ressourcen so einsetzen kann, dass man die angestrebten Ziele bestmöglich erreicht. Das Materielle ist Mittel zum Zweck, nicht Zweck an sich. Es geht um ein gelingendes, glückliches, zufriedenes Leben. Es stellt sich die Frage, was „Glück“ („subjektives Wohlbefinden“) ist und wie es gemessen wird, was unsere „Glücksfaktoren“ sind und welche Bedeutung hier Wirtschaftswachstum, das Materielle hat. Schließlich befasst sich der Vortrag mit den Diskussionen und Vorschlägen im politischen Raum, insbesondere mit den Empfehlungen der OECD („Better Life Index“).