[courseTitle]

Datum/Zeit
Termin: -
Uhrzeit: -

Die Bedeutung der Achtsamkeit für unsere Menschheitsentwicklung beginnen wir gerade erst zu erkennen. Buddha stellte die Achtsamkeit in das Zentrum seiner Lehre und baute darauf seinen Weg zur inneren Befreiung auf. Über die Jahrtausende hinweg war Achtsamkeit eine Kernkompetenz der buddhistischen Meditation. Seitdem der Buddhismus in den westlichen Kulturen wahrgenommen wurde, wurde auch Achtsamkeit aufgegriffen und aus dem buddhistischen Kontext herausgelöst. In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde Achtsamkeit als Technik und Schulungsprogramm weiterentwickelt und in diversen gesellschaftlichen Feldern eingesetzt und ausprobiert: In der Psychotherapie, in der Wirtschaft, in der Schule usw. Ihre Bedeu­tung wurde in den Wissenschaften erforscht und nachgewiesen. Das Potenzial der Achtsamkeit besteht aber sicherlich nicht nur darin, uns eine Methode zur Verfügung zu stellen, mit der wir entspannter, gelassener und akzeptierender arbeiten und leben können, sondern es ermöglicht uns mit zunehmender und voller Bewusstheit unsere gesamten Lebensvorzüge, unsere Kultur und Gesellschaft zu durchdringen, aufzuklären und in bewusster Verantwortlichkeit weiterzuentwickeln. Achtsamkeit ist somit ein Ausdruck unseres Erwachens als Menschheit zu unserem Menschsein. Achtsamkeit besitzt viele Dimensionen: Aufmerksamkeit, Bewusstheit, Zeugenbewusstsein, Akzeptanz, Vergegenwärtigung, Aufklärung, individuelle Bewusstheit, kollektives Erwachen, integrale Achtsamkeit und spirituelle Kompetenz. Wir laden Sie ein, das tiefere und umfassendere Potenzial der Achtsamkeit zu reflektieren und zu erspüren. Und natürlich soll es auch darum gehen, wie wir Achtsamkeit anwenden in Psychotherapie, Schule, Wirtschaft, persönlicher und spiritueller Entwick­lung, Kultur und Gesellschaft und welche Einsichten uns die wissenschaftliche Erforschung der Achtsamkeit vermittelt. Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:
  • Dr. Joachim Galuska: Das Potenzial der Achtsamkeit
  • Marion Küstenmacher: Wacher Geist, wissendes Herz. Integrale Achtsamkeit und spirituelle Intelligenz
  • Dr. Michael von Brück: Achtsamkeit und Kreativität: Woher kommt gesteigerte Lebenskraft?
  • Prof. Dr. Tania Singer: Die mentale Schulung von Geist und Herz aus der Perspektive der Sozialen Neurowissenschaften
  • Jan-Philipp Sendker: Herzenhören
  • Pierre Stutz: Verwundet bin ich und aufgehoben
Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie. Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen zwei Vorträge kostenfrei präsentieren zu dürfen: Vortrag 1: Achtsamkeit als Führungskunst – Dr. Anna Gamma Vortragsbeschreibung: Achtsamkeit und Achtsamkeitstrainings erleben zurzeit einen Hype, der inzwischen auch im Wirtschaftsbereich, in Firmen und Leadership Trainings angekommen ist. Doch wie kann diese spirituelle Grundhaltung in einem säkularen Kontext und einem immer hektischer und komplexer werdenden Führungsalltag gelebt werden? Ausgehend von der Klärung, was Achtsamkeit als Lebenspraxis heißt, stehen praxisnahe Antworten auf diese Frage im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Anna Gamma. Referentenbeschreibung:   Dr. Anna Gamma studierte Psychologie und Philosophie. Als langjährige Geschäftsleiterin des Lassalle-Instituts baute sie das Seminarprogramm aus und entwickelte Leadership und Coaching Lehrgänge. Heute wirkt sie u.a. als Lehrbeauftragte an der Universität St. Gallen. Sie hält zudem verschiedene Mandate und arbeitet leitend in verschiedenen internationalen Projekten mit. Als Zen-Meisterin leitet sie das Zen Zentrum Offener Kreis in Luzern sowie das ANNA GAMMA Institut Zen & Leadership. Sie ist Autorin mehrerer Bücher.       Vortrag 2: Verwundet bin ich und aufgehoben - Pierre Stutz Vortragsbeschreibung: Selbstannahme und Mitgefühl können sich entfalten, wenn wir alltäglich einüben, das Parado­xe als Kraftquelle in unserem Leben zu entdecken. “Wo Sehnsucht und Verzweiflung sich einen, ereignet sich Mystik”, schreibt der Philosoph Friedrich Nietzsche. Dieser Spur folgt Pierre Stutz seit 25 Jahren auf seinem Achtsamkeitsweg. Der alltägliche Dialog mit mystischen Menschen wie Meister Eckhart, Simone Weil, Etty Hillesum und Thomas Merton inspirieren ihn zu einem wohlwollenden Umgang mit den durch-kreuzten Hoffnungen im Leben. Achtsam jeden Tag wahrnehmen, was ist, ohne es zu bewerten, lässt uns befreiter liebend unterwegs sein. Referentenbeschreibung:     Pierre Stutz ist Theologe und Autor von über 40 Büchern zu einer gelebten Spiritualität im Alltag. Ausbildung im Sozialtherapeutischen Rollenspiel, rege Kurs- und Vortragstätigkeit im ganzen deutschsprachigen Raum, lebt in Osnabrück.        Während wir in der chronologischen Zeit wie gefangen wirken und uns den Mächten und Kräften und all den Entwicklungen ausgeliefert fühlen, wird immer wieder “Kairos” spürbar. “Kairos” ist eine besondere Zeitqualität voller Möglichkeiten, in der wir die Gelegenheit haben, das Leben zu gestalten. Kairos ereignet sich in unserem persönlichen Leben, aber auch in unseren Beziehungen und in unserem gesellschaftlichen Leben. Wir befinden uns in einer kritischen Zeit, einer unübersichtlichen Zeit, einer bedrohlichen Zeit. Aber es ist auch eine Zeit voller Potentiale, neuer Ideen und neuer Entwicklungen, eine Zeit von neuem und umfassenderen Bewusstsein. Wandel geschieht und wenn wir die besondere Zeitqualität dieses Wandels vergegenwärtigen, dann können wir den Wandel mitgestalten. Doch wo wollen wir ansetzen? Welchen Werten und Prinzipien wollen wir folgen, wenn es um unser persönliches Leben oder die Welt geht? Was bedeutet es, den Wandel zu gestalten in Politik, Wirtschaft, Religion, Bildung, Medizin und Psychotherapie? Was bedeutet es, Verantwortung zu übernehmen und verantwortlich zu handeln, dem eigenen Leben gegenüber, der eigenen Seele gegenüber und den Menschen gegenüber, mit denen wir zusammenleben oder zusammenarbeiten? Was können wir lernen aus anderen gesellschaftlichen Feldern, als denen, in denen wir tätig sind und deren Zwänge und Grenzen wir uns oft im Alltag ausgeliefert fühlen? Wie können wir uns gegenseitig inspirieren, Kairos zu spüren, besondere Momente zu vergegenwärtigen und dann entschlossen zu handeln? Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:
  • Dr. Dr. Felix Unger: Next Europe - Die Zukunft Europas
  • Dr. Claus Eurich: Kairos - Die erfüllte Zeit
  • Dr. Joachim Galuska: Den Wandel vergegenwärtigen
  • Dr. Natalie Knapp: Die Unsicherheit als schöpferisches Potential
  • Matthias Horx: Die Ära der Achtsamkeit
  • Dr. Franz Alt: Lust auf Zukunft - Wie wir die Wende schaffen
Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie. Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen einen Vortrag kostenfrei präsentieren zu dürfen: Vortrag: Den Wandel vergegenwärtigen - Dr. Joachim Galuska Vortragsbeschreibung: Im Kairos-Geist jenseits alltäglicher Konstruktionen können wir sowohl den Zeitgeist spüren, als auch die gegenwärtigen Strömungen, Kräfte und Potentiale. Mit einem offenen Geist in der Welt zu sein, mit einem offenen Herzen dem Leben zu begegnen, kann kreative Antworten wecken auf die Herausforderungen unserer Zeit. So werden Sie zu Mitgestaltern eines Bewusstseinswandels. Dass dies immer auch einen persönlichen Einsatz erfordert, will Dr. Joachim Galuska mit einigen Beispielen Heiligenfelder Aktivitäten veranschaulichen. Referentenbeschreibung:     Dr. Joachim Galuska ist Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken und der Akademie Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Herausgeber verschiedener Bücher und Artikel zu den Themen Bewusstsein in Psychotherapie und wirtschaftlichem Handeln.       Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2019: „Achtsamkeit“.Letztlich ist wohl die Liebe am wichtigsten in unserem Leben. Letztlich ist die Liebe die tiefste Botschaft der Religionen. Letztlich besitzt die Liebe die größte Kraft zum Glück, zur Erfüllung, zur Heilung, zum Frieden, zur Kreativität. Und dennoch vernachlässigen wir sie oft, vergessen sie, verschmähen sie oder belächeln sie. Liebe ist zur Zeit nicht besonders gesellschaftsfähig. Es ist schwer, in einer technischer werdenden Medizin zu lieben. Es ist vielleicht noch schwerer, in einer nur profitorientiert und funktional handelnden Wirtschaftswelt zu lieben. Es scheint geradezu unmöglich, in den politischen Polarisierungen und Machtauseinandersetzungen zu lieben. Und dennoch oder vielleicht gerade deswegen haben wir den Mut, “Liebe” zum Kernthema unseres Kongresses zu machen, um die vielen Potentiale dieses Themas zu vergegenwärtigen. Wir wissen, dass es eine Gratwanderung werden kann zwischen Tiefe, Nüchternheit und ernsthaftem Berührtsein auf der einen Seite und oberflächlichem Abgehoben sein, Kitsch und Klischee auf der anderen Seite und wollen uns dieser Herausforderung stellen. In Vorträgen, Dialogen, Meditationen und Workshops werden wir uns mit vielen Fragen beschäftigen: Was ist Liebe zum Leben? Was ist Liebe zu Gott? Was bedeutet eine Liebe zur Natur und zur Erde? Was bedeutet heute Vaterliebe, Mutterliebe, Liebe zum Partner, Liebe zu den Eltern? Was ist ein gutes Verhältnis von Sexualität, Erotik und Liebe? Wie ist es mit Liebe und Verantwortung, Liebe und Ethik, Liebe und Toleranz, Liebe zum Fremden, Liebe und Hass? Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:
  • Dr. Joachim Galuska - Weise Liebe
  • Dr. Anselm Grün - Die Liebe als Macht
  • Dorothee Bär - Politik mit Herz
  • Dr. Wilhelm Schmid - Liebe und Lebenskunst
  • Dr. Franz-Theo Gottwald - Caring und Sharing - Wie Liebe in die Wirtschaft kommt
  • Dr. Rolf Verres - Liebeserklärungen: Wenn die Musik zur Sprache kommt
Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie. Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen zwei Vorträge kostenfrei präsentieren zu dürfen: Vortrag 1: Die Liebe als Macht - Dr. Anselm Grün Vortragsbeschreibung: Liebe ist mehr als ein Gefühl. Liebe ist eine Macht. So hat es schon die griechische Philosophie gesehen. So sieht es auch die Bibel. Die biblischen Aussagen über die Liebe wurden oft moralisierend ausgelegt. Im Vortrag geht es darum, Bibel und griechische Philosophie in den Dialog zu bringen und dann ihre Erkenntnisse in unser konkretes Leben auszulegen. Wie könnte die Macht der Liebe unser Leben verwandeln? Es geht nicht darum, die Liebe zu fordern, sondern ihr zu trauen. Sie ist schon in uns. Wenn wir ihr trauen, wandelt sich das Leben. Referentenbeschreibung:     Seit 1964 Mönch in der Abtei Münsterschwarzach, Promotion in Theologie und Studium der Betriebswirtschaft; bis 2013 Cellerar (wirtschaftlicher Leiter) der Abtei Münsterschwarzach; geistlicher Leiter des Recollectiohauses, Kursleiter im Gästehaus, Vortragstätigkeit im In- und Ausland, Autor von etwa 300 spirituellen Büchern.           Vortrag 2: Weise Liebe - Dr. Joachim Galuska Vortragsbeschreibung: Die vielen Bedeutungen und Dimensionen der Liebe verweisen auf ihren universalen Charakter als grundlegendes Prinzip des Lebens. Liebe kann entfaltet werden und zu Segen und Glück beitragen, aber auch missbraucht und verdreht werden und zu Manipulation und Täuschung führen. So wie unser Bewusstsein zur Weisheit hin reifen kann, kann auch Liebe reifen. Insbesondere die vergegenwärtigte, befreite, ursprüngliche Liebe kann als fundamentales Lebensprinzip erfahren werden, als “weise Liebe”. Vielleicht wird in der Verbindung von Liebe und Weisheit das sich entfaltende Leben ein “weises Lieben”? Referentenbeschreibung:   Dr. Joachim Galuska ist Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken und der Akademie Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Herausgeber verschiedener Bücher und Artikel zu den Themen Bewusstsein in Psychotherapie und wirtschaftlichem Handeln.         Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2018: „KAIROS - Den Wandel gestalten“.Spiritualität ist gesellschaftsfähig geworden. Die Dominanz von Technologie, Materialismus und Medialität fordert eine Rückbesinnung nach Innen. Was gibt uns Orientierung und Halt in Zeiten eines schnellen, kulturellen und gesellschaftlichen Wandels? Woher nehmen wir unsere Werte? Wie erfüllen wir unsere Sehnsucht nach Transzendenz? Wie bestimmen und erfahren wir einen größeren Zusammenhang, in dem wir unseren Platz finden? Religion und Glaube wirken veraltet. Wie können sie sich erneuern und moderne Antworten geben? Spiritualität ermöglicht individuelle Wege der Erfahrung, die oft verwirrend sind. Die spirituellen Wege schöpfen aus alten Traditionen und vermischen häufig tiefe Weisheitslehren mit spekulativen Glaubensinhalten. Im Kern entfalten sie unser Bewusstsein. Sie befreien unser alltägliches Ich-Bewusstsein hin zur nondualen Erfahrung des Einsseins und Aufgehobenseins im Unbekannten und Absoluten. Aber ist diese Spiritualität noch zeitgemäß? Vielleicht geht es gegenwärtig darum, eine Spiritualität zu entwickeln, die nicht von dieser Welt und dieser Wirklichkeit befreit, sondern sich mitten im Leben entfaltet. Wie kann eine solche Spiritualität im Leben aussehen? Kann sie unser Leben zum Erblühen bringen und diese Evolution weiterentwickeln? Kann sie nicht nur ein individueller Weg sein, sondern ein Weg des gemeinsamen Lebens? Kann sie uns helfen, dieses Leben in Würde, in Liebe, in Schönheit, in Mitgefühl, im Spiel, im Tanz zu leben? Kann sie uns helfen, die Destruktivität und die Schattenseiten des Lebens zu integrieren? Kann sie uns helfen, unsere Sterblichkeit anzunehmen und dem Tod gewachsen zu sein? Vielleicht stehen wir am Anfang einer neuen zeitgemäßen abendländischen Spiritualität, die nicht nur ein Weg des Bewusstseins ist, sondern ebenfalls ein Weg des Dialoges, des Gestaltens, des gemeinsamen Entfaltens unseres Lebens. Wir haben den Mut, uns diesen Fragen zu stellen. Wir haben den Mut, dieses Thema gesellschaftlich sichtbar zu machen: Was bedeutet eine zeitgemäße Spiritualität im Leben, im Gesundheitswesen, in der Psychotherapie, in der Wirtschaft, in der Führung, in der Schule, in der Wissenschaft und in unserer Gesellschaft? Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:
  • Dr. Claus Eurich - Spiritualität im Leben - Was du suchst, ist das was sucht
  • Dr. Joachim Galuska - Eine Spiritualität des Lebens
  • Martin Bruders und Axel Perinchery - Spiritualität mitten im Leben - The Integral Roadshow
  • Albrecht Mahr - Wege und Irrwege zu innerem Frieden
  • Dr. Dr. Ingrid Riedel - Selbsttranszendenz - Vertrauen als die Kunst, über sich hinauszugehen
Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie. Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen zwei Vorträge kostenfrei präsentieren zu dürfen: Vortrag 1: Im Zentrum steht jetzt das Herz - Annette Kaiser Vortragsbeschreibung: Die heutige Spiritualität vermag Innen und Außen, evolutionäre Dynamik und absolute Stille, Ruhe und Bewegung in sich zu vereinen. Das Leben IST - genau so! Sie stellt sich mitten ins Leben - lokal/global - ringt um Gleichgewichte, im eigenen Wesen, im Du und Ich, verwurzelt im “Nichts-Alles” – und dies alles zugleich. Spiritualität ist eine Lebensweise. Das Herz der Herzen steht dabei im Mittelpunkt. Es versteht, in Einfachheit das Komplexe in dieser Welt in Liebe zu halten. Referentenbeschreibung:   Annette Kaiser ist spirituelle Lehrerin und spirituelle Leiterin der „Villa Unspunnen“ (CH) und führt seit 1991 weltweit Meditations-Retreats durch. Sie folgt dabei dem pfadlosen Pfad der Liebe, den Irina Tweedie ihr vermittelte. Annette Kaiser ist Autorin mehrerer spiritueller Bücher, hat den „Einen Übungsweg DO“ entwickelt und unterrichtet die Kunst der spirituellen Traumarbeit. Als Visionärin einer Universellen Spiritualität engagiert sie sich für EINE Welt – EINE Menschheit – EIN Bewusstsein – lokal/global.       Vortrag 2: Eine Spiritualität des Lebens - Dr. Joachim Galuska Vortragsbeschreibung: Die konventionelle weitverbreitete Spiritualität setzt an unserem Bewusstsein an und entfaltet dies hin zur nondualen Erkenntnis der Wirklichkeit. Eine neue abendländische Spiritualität dagegen entwickelt das Bewusstsein, um das Leben zu vergegenwärtigen und zum Erblühen zu bringen. So befreit sie nicht vom Leben sondern zum Leben. Jedes individuelle und persönliche Leben kann erfahren werden als Teilhabe am gemeinsamen Leben, mehr noch als Ausdruck des Lebens selbst, das sich als Evolution entfaltet und erwacht. Das Leben lebt als ich, als du, als wir und als alles, das lebt. Wie ist es in Ehrfurcht vor dem Leben zu leben? Was bedeutet es, Gestalter einer lebendigen Evolution zu sein? Referentenbeschreibung:   Dr. Joachim Galuska ist Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken und der Akademie Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Herausgeber verschiedener Bücher und Artikel zu den Themen Bewusstsein in Psychotherapie und wirtschaftlichem Handeln.         Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2017: „Liebe“.Persönliche Freiheit gehören zu unseren obersten Werten. Wenn sie sich verselbstständigen, entartet unsere Kultur und wir werden beherrscht von Egozentrik, Narzissmus, persönlichen Macht- und Selbstdarstellungsbedürfnissen und der Gier nach Geld und materiellen Werten. Wir beziehen uns dann nicht mehr auf die Gemeinschaft, zu der wir gehören, sondern isolieren uns oder funktionalisieren unsere Beziehungen für unsere Zwecke. Doch dann wird unser Leben leer und ohne tieferen Sinn, wir verpassen die Chancen, die in der Teilhabe an Gemeinschaften liegen. Wenn wir uns einlassen auf die Felder des WIRs, unsere Partnerschaften, Freundschaften, unsere Familie, unser Arbeitsfeld, unsere Nachbarschaften, unsere Gesellschaft - ja unsere Menschheit, dann profitieren wir von der schöpferischen Kraft, die darin liegt. Wir profitieren von der ungeheuren Kreativität, die sich erst aus der Kommunikation und der Kooperation ergibt, von der Heilung, die uns mitmenschlicher Kontakt ermöglicht, von dem Sinn, den wir in unserem Leben empfinden, weil wir uns aufgehoben fühlen in einem größeren Zusammenhang, der uns überschreitet und an dem wir Anteil nehmen können. “WIR” meint nicht nur unsere soziale Verantwortung, unsere Mitmenschlichkeit, unsere Solidarität und unsere Fürsorge füreinander, sondern meint mehr noch eine Kultur des Dialoges, der Bereitschaft zu Beziehung und Bindung, unsere Seelenverbindungen. “WIR” bedeutet sowohl unsere Kompetenz, unsere Gesellschaft sozial verantwortlich und sozial verträglich, z. B. in Form einer echten sozialen Marktwirtschaft, zu gestalten, als auch unsere Fähigkeit, Gemeinschaft in allen Formen unserer Beziehungen zu erleben und zu entfalten. “WIR” könnte eine Antwort in der Krise unseres Bewusstseins sein, die sich in den verschiedenen gesellschaftlichen Feldern gegenwärtig ausdrückt. In unserem Kongress wollen wir Sie in den verschiedenen Dimensionen und Themenfeldern inspirieren. Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:
  • Dr. Joachim Galuska - Bewusstsein, Kommunikation und Kultur
  • Heiner Geißler - Ethische Grundlagen einer Gesellschaft im Wandel
  • Dr. Claus Eurich - WIR ist Kommunikation
  • Veit Lindau - WIR im Feuer realer Beziehungen
  • Albert Pietzko - Vom kleinen ICH zum großen WIR
  • Joachim Franz - Globales Bewusstsein und globale Verantwortung
  • Dr. Joachim Galuska - WIR
Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie. Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen einen Vortrag kostenfrei präsentieren zu dürfen: Vortrag: Bewusstsein, Kommunikation und Kultur – Dr. Joachim Galuska Vortragsbeschreibung: WIR sind mehr als Ich und Du! Wir reifen als Ich aus unserer Zugehörigkeit zu unserer Familie und zur Welt und werden schließlich fähig zu einem bewussten WIR. WIR entsteht durch Kommunikation, Dialog und Empathie. WIR ist die Innenseite unserer Beziehungen, das Erlebte unserer Gemeinschaft. WIR transzendiert unser ich und gibt ihm einen Platz und ist so eine Antwort auf die egozentrischen Neigungen unserer Individualisierung. WIR eröffnet den inneren Raum für unser Zusammenleben als Menschen und unser Zusammenwirken in den verschiedenen Feldern der Gesellschaft. Wenn wir uns dessen bewusst werden, müssen wir uns nicht unterwerfen oder verlieren, sondern gewinnen über den Reichtum der Teilhabe eine neue Dimension des Seins. Referentenbeschreibung:   Dr. Joachim Galuska ist Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken und der Akademie Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Herausgeber verschiedener Bücher und Artikel zu den Themen Bewusstsein in Psychotherapie und wirtschaftlichem Handeln.         Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2016: „Spiritualität im Leben“.


Veranstaltungsort

Kategorien