Kongress_2010_KG_Wiko_0129_IMG_2496_1-1-400x300
14
Mai

Innehalten – Nachspüren – Kongress 2010: „Die Kunst des Wirtschaftens“

Erfolgreiches und nachhaltiges wirtschaftliches Handeln ist eine Kunstfertigkeit. In der Unternehmensführung reicht es nicht mehr, sich einseitig an finanziellen Kennzahlen zu orientieren, wie uns unsere Wirtschaftskrise zeigt. Wir leben in einer Situation komplexer werdender Anforderungen. In Zukunft müssen wir unterschiedliche Blickwinkel und Perspektiven und damit verbunden, unterschiedliche Werte auf eine kreative Weise zusammenbringen. Dies bedeutet zum Beispiel neben einer effizienten Organisation, die Mitarbeiterperspektive, die Unternehmenskultur, die Kundenperspektive, natürlich die Märkte, aber auch unsere soziale und ökologische Verantwortung zu berücksichtigen. Schon in der Vergangenheit hat es Persönlichkeiten gegeben, denen dies erfolgreich gelungen ist. Sie besitzen auf ihre Weise eine Art „Meisterschaft im Wirtschaften“, sind mehr virtuose Künstler als handwerkliche Manager. Solche Menschen und andere, die sich über eine menschengerechte Wirtschaftsweise Gedanken machen, haben wir als Referenten eingeladen.

Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:

  • Josef Riegler – Ökosoziale Marktwirtschaft als Weg zur humanen Weltgesellschaft
  • Dr. Joachim Galuska – Die Kunst des Wirtschaftens
  • Dr. Günther Faltin – Kopf schlägt Kapital. Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein
  • Dr. Michael von Hauff – Nachhaltige Entwicklung als neues Paradigma der Ökonomie
  • Daniel Goeudevert – Macht, Moral und Wirtschaft

Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie.

Wir möchten Sie einladen, innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten, ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen einen Vortrag kostenfrei präsentieren zu dürfen:

Vortrag: Führung und Vision. Grundzüge einer nachhaltigen Wirtschaftsethik. – Prof. Dr. phil. Claus Eurich

Vortragsbeschreibung:
Nicht nur ein Volk ohne Vision geht zugrunde, wie es im Buch Jeremia heißt, sondern jede Form menschlicher Gemeinschaft und Organisation. Das betrifft eine Beziehung genauso wie ein Unternehmen und das System der Weltwirtschaft. Die desolate und in ihrer Tiefenstruktur von den Systemprotagonisten nicht verstandene Krisensituation der Gegenwart konfrontiert in ökonomischer, ökologischer und ethischer Hinsicht unübersehbar mit dieser Tatsache. Doch die Krisen der Gegenwart bergen eine epochale Chance. Sie sind ein existentieller Appell an unsere Potentialität. Sie rufen nach der Kraft des visionären Denkens und Handelns, nach der Kraft der Sehnsucht, die wir als Person und Gattung in uns tragen, nach der Kraft einer Weltzuwendung, die auf Achtsamkeit und der Empfindung universaler Verbundenheit gründet. Wir können Vertrauen haben, denn der Mensch – auch als homo economicus bezeichnet – ist keine Krankheit, sondern Schönheit in Entwicklung.

Referentenbeschreibung:
Foto_Eurich_Claus

 

Prof. Dr. Claus Eurich geboren 1950; 1976 Promotion; 1979 Habilitation; Professor für Kommunikationswissenschaft und Ethik am Institut für Journalistik der TU Dortmund; Kontemplationslehrer. Letzte Buchveröffentlichungen: „Die heilende Kraft des Scheiterns“ (2006); „Wege der Achtsamkeit“ (2008); „Das Gute im Bösen“

 

 

 

Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2011: „Seelen-Heil-Kunst“. Dieser wird am 15.05.2020 veröffentlicht.