kogress_11_bilderauswahl_57
15
Mai

Innehalten – Nachspüren – Kongress 2011: „Seelen-Heil-Kunst“

Medizin und Psychotherapie sind im Grunde Heilkunst. Wir begleiten Menschen in schicksalhaften und existenziellen Situationen eines körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Leidens. Die gegenwärtige technologische Betrachtungs- und Behandlungsweise der Medizin und die ökonomische Orientierung an Kosten und Profit prägen die Entwicklungen von Medizin, Psychotherapie und Gesundheitswesen. Wir benötigen ein ganzheitliches und integriertes Verständnis von Medizin und Psychotherapie als Heilkunde und Seelenheilkunde. Dieses Verständnis ergänzt die wissenschaftliche Medizin und Psychotherapie um die Dimension der Kunstfertigkeit und der Bewusstseinsentwicklung bei therapeutisch Tätigen, Patienten und Systemverantwortlichen. Eine ganzheitliche werteorientierte Sicht, eine beseelte, spirituell offene Haltung, ideologiefreie Denkweisen und dienende teilhabeorientierte Verhaltensweisen können Medizin und Psychotherapie weiterentwickeln zu einer neuen Heilkunst und einer neuen Seelen-Heil-Kunst. Unser Kongress wird inspirierende Anstöße zur Weiterentwicklung der Psychotherapie, der Medizin und unserer Gesundheitsversorgung geben.

Mehr als 60 namhafte Referenten gaben in der unvergleichbaren Atmosphäre des historischen Regentenbaus in Bad Kissingen hierzu Impulse. Einige möchten wir Ihnen nennen:

  • Dr. Joachim Galuska – Seelen-Heil-Kunst
  • Dr. Dr. Dr. h.c.Eckhard Nagel – Gegenwärtig-Sein: Gott, Glaube und Gesundheit
  • Dr. Wilfried Belschner – Worauf kommt es wirklich in meinem Leben an?
  • Dr. Wolf Büntig – Persönlich leben – Leben als Heil-Kunst-Werk

Alle Vortragsreferenten unseres Kongressprogramms, sowie einen Bilderrückblick finden Sie in unserer Galerie.

Wir möchten Sie einladen innezuhalten und nachzuspüren, oder falls Sie am Kongress nicht teilnehmen konnten ihn ein wenig zu erkunden. Aus diesem Grund freuen wir uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner Auditorium Netzwerk, Ihnen zwei Vorträge kostenfrei präsentieren zu dürfen:

Vortrag 1: Seelen-Heil-Kunst – Dr. Joachim Galuska

Vortragsbeschreibung:
Die gegenwärtige Technologisierung und Ökonomisierung von Psychotherapie und Medizin bewirken eine reduzierte Betrachtungsweise und einen letztlich inhumanen Umgang mit von Leiden und Krankheit betroffenen Menschen. Wir benötigen jedoch mindestens ein ganzheitliches, mehrperspektivisches und integriertes Verständnis von Medizin und Psychotherapie als Heilkunde und Seelenheilkunde. Darüber hinaus geht es um eine Bereitschaft zur existentiellen und ideologiefreien Begleitung der betroffenen Menschen angesichts der Schicksalhaftigkeit ihrer Erkrankungen und Störungen. Durch eine Verankerung in unserer Seele, durch spirituelle Bezüge und eine entsprechende Bewusstseinsentwicklung kann die wissenschaftliche Medizin und Psychotherapie gegründet werden in einer Heil-Kunst. In dieser können auch wir als therapeutisch Tätige in unserer Betroffenheit und Verbundenheit als Mitmenschen erscheinen und all unser Fachwissen und unsere Erfahrung in dienender Weise einsetzen.

Referentenbeschreibung:

 

Dr. Joachim Galuska ist Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken und der Akademie Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Herausgeber verschiedener Bücher und Artikel zu den Themen Bewusstsein in Psychotherapie und wirtschaftlichem Handeln.

 

 

 

 

Vortrag 2: Persönlich leben – Leben als Heil-Kunst-Werk – Dr. Wolf Büntig

Vortragsbeschreibung:
Durch frühkindliche Konditionierung beschränken wir die Entfaltung unseres menschlichen Potentials auf die Entwicklung einer Persönlichkeit, die etwas darstellt. Das Leiden an der Normopathie, dem Leben nach den Normen anderer, motiviert zur Selbsterkundung und wesensgemäßen Entfaltung menschlicher und mitmenschlicher Kompetenz. Die Reifung zur eigenartigen Person, durch die das Wesen hindurchtönt, ist ein lebenslanger Gestaltungsprozess, in dem wie das Ich leben will, in den Hintergrund rückt und das, was mich will – was von mir gelebt werden will – immer deutlicher als Autonomie, als Gehorsam gegenüber dem Gesetz des Selbst, in Erscheinung tritt.

Referentenbeschreibung:

Dr. Wolf Büntig geboren 1937, Arzt mit Zusatztitel Psychotherapie, Lehrtherapeut (tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Gestalttherapie, Bioenergetik und Balintgruppen). Er ist Dozent an unterschiedlichen Ausbildungsinstituten. Er entwickelt, praktiziert und lehrt Potential-orientierte Psychotherapie in Selbsterfahrungsgruppen sowie Fort- und Weiterbildungen im In- und Ausland. Lebhafte Vortragstätigkeit, zahlreiche Veröffentlichungen. Gründer (mit Christa Büntig) und Leiter von ZIST, einem Zentrum für persönliche und berufliche Fortbildung zur Entwicklung menschlicher Kompetenz sowie Gründer und Leiter der ZIST Akademie für Psychotherapie.

 

 

 

Sie möchten mehr Heiligenfelder Kongresse nachspüren? Dann freuen Sie sich auf den Kongress 2012: „Wirtschaft und Gesundheit“.